Ehekrach

Ne Wolk’ sich vor die Sonne schiebt
Die restlichen, die hängen tief

Der Abend naht, die Nacht bricht rein
Die Kinder gehn’ ins Bettelein

Die großen kommen nun zur Ruh
Und schütten sich mit Rotwein zu

In Strömen fließt das edle Zeug
Am morgen man es erst bereut

Es schwankt die Frau, es lallt der Mann
Bis keiner mehr grad stehen kann

Die Frau fällt hin, der Mann, der lacht
Das ist der nächste Ehekrach